Recklinghaeuser Zeitung Medienhaus Bauer

WM-Nominierung: Neuer und Reus dabei, Wagner und Götze nicht

15. Mai 2018 12:14

  • Teaserbild

    Bundestrainer Joachim Löw (r) und DFB-Präsident Reinhard Grindel auf dem Weg zur Pressekonferenz. Foto: Ina Fassbender

DORTMUND Torjäger Sandro Wagner wurde von Fußball-Bundestrainer Joachim Löw nicht für die WM nominiert. Der Stürmer des FC Bayern ist in Russland nicht dabei. Stattdessen gehört der Freiburger Nils Petersen zum Kader. Ebenfalls überraschend: Manuel Neuer gehört zum Kader, Mario Götze nicht. Hier alles weitere zu den Nominierungen:

Das ist der vorläufige Kader:

Tor: Bernd Leno, Manuel Neuer, Marc-André ter Stegen, Kevin Trapp

Abwehr: Jerome Boateng, Matthias Ginter, Jonas Hector, Mats Hummels, Joshua Kimmich, Marvin Plattenhardt, Antonio Rüdiger, Niklas Süle, Jonathan Tah

Mittelfeld / Angriff: Julian Brandt, Julian Draxler, Mario Gomez, Leon Goretzka, Ilkay Gündogan, Sami Khedira, Toni Kroos, Thomas Müller, Mesut Özil, Nils Petersen, Marco Reus, Sebastian Rudy, Leroy Sané, Timo Werner

„Mein Job als Bundestrainer ist es, leider auch manchmal Träume platzen zu lassen. Ich entscheide nie gegen den Spieler, sondern für die Mannschaft“, sagte Löw. Und zu Petersen: „In Freiburg hat er 15 Tore erzielt. Immer, wenn ich ihn gesehen habe, hat er einen sehr fitten Eindruck gemacht. Er ist ein toller Joker. Von ihm verspreche ich mir einiges.“

Bayern-Torwart Manuel Neuer ist für den vorläufigen Kader der deutschen Fußball-Nationalmannschaft für die WM in Russland nominiert worden. Das teilte der DFB am Dienstag in Dortmund mit. Brandt, Reus und Sané fahren ebenfalls mit nach Russland.

Jogi Löw hat seinen Vertrag bis 2022 verlängert

Am Mittwoch kommender Woche startet Löw mit seinem Kader ins Trainingslager in Eppan in Südtirol. Bis zum 7. Juni soll dort der Feinschliff für das ehrgeizige Unternehmen Titelverteidigung vorgenommen werden. Einen Tag später steht der letzte Test im Länderspiel gegen WM-Starter Saudi-Arabien in Leverkusen an. Aus dem Trainingslager reist die Weltmeister-Auswahl zum Testspiel gegen Österreich am 2. Juni nach Klagenfurt. Dort könnte Torwart Neuer sein erstes Spiel im DFB-Trikot seit Oktober 2016 bestreiten.

Nach Russland bricht das DFB-Team am 12. Juni von Frankfurt aus auf. Im Hotel Watutinki südwestlich von Moskau beziehen Mats Hummels und Co. ihr WM-Basiscamp. Am 17. Juni steht im Moskauer Luschniki-Stadion die erste Partie der Gruppe F gegen Mexiko an. Sechs Tage später kommt es in Sotschi zum Duell mit Schweden. Die Olympia-Stadt am Schwarzen Meer ist Löw von der erfolgreichen Zeit beim Confed Cup in bester Erinnerung.

Zum Vorrundenabschluss geht es am 27. Juni in Kasan gegen Südkorea. Bei der fest eingeplanten Qualifikation für die K.o.-Runde wären St. Petersburg oder Samara, dann Samara oder Kasan die Spielorte im Achtel- und Viertelfinale. Als Gruppensieger würde die DFB-Elf das Halbfinale in Moskau bestreiten, wo am 15. Juli im Luschniki-Stadion der neue Weltmeister gekürt wird.

DFB-Präsident Reinhard Grindel hat nach dem Wirbel um die Fotos mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan einen moderaten Umgang mit den Fußball-Nationalspielern Mesut Özil und Ilkay Gündogan gefordert. „Menschen können Fehler machen, und wir müssen das Maß wahren. Ich glaube, dass beide wissen, dass sie einen Fehler gemacht haben“, sagte Grindel am Dienstag vor der Nominierung des vorläufigen deutschen Kaders für die WM in Russland. „Einiges, was wir in digitalen Medien lesen, scheint mir übertrieben“, sagte Grindel.


 

Teilen

Kommentare

Nicht verständlich...
von jockiwuschel am 15.05.18 13:23 Uhr

...nach den Vorfällen in der Türkei.

Was hätte denn
von Gun2811 am 15.05.18 14:34 Uhr

Herr Grindel gesagt wenn sich 2 deutsche Nationalspieler mit einem afd Politiker hätten fotografieren lassen und ihm auch noch ein Trikot überreicht hätten?

@jockiwuschel
von LaVoice am 15.05.18 15:57 Uhr

In der Türkei ?
Vielleicht erstmal
Die Nachrichten richtig lesen.

Gun2811
von Schmoderblatt am 15.05.18 18:54 Uhr

Genau meine Meinung. Was wäre wohl wenn...

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Titel:
Text:
Sie können bis zu 2000 Zeichen als Text schreiben.