Recklinghaeuser Zeitung Medienhaus Bauer

Porsche Cayenne S im Test: Ein Sportwagen als SUV getarnt

Randolf Leyk 30. Juli 2018 10:31

  • Teaserbild

    Von außen als bullig-eleganter SUV zu erkennen, beweist der Porsche Cayenne S Fahreigenschaften einer Sportlimousine. —Foto: Randolf Leyk

  • Teaserbild

    Eleganz trifft Sportlichkeit im Cockpit der dritten Generation. —Foto: Porsche

440 PS und 550 Newtonmeter lassen die Fahrt im Porsche Cayenne S zum rasanten Vergnügen werden. Wir haben den als Sportwagen getarnten SUV eine Woche lang testen können.

Da ist sie nun endlich – die dritte Generation des Porsche Cayenne präsentiert sich seit einigen Monaten auf dem Markt. Obwohl rund sechs Zentimeter länger geworden, wirkt der SUV jünger, kompakter spritziger, eleganter, athletischer – aber auch teurer. Wer das Kraftpaket in der S-Version mit seinen 440 PS und 550 Newtonmeter fahren möchte, muss mindestens gut 91.000 Euro beim Händler oder dem Hersteller auf Tisch legen (wem 340 PS reichen, erhält das Modell auch schon ab 74.828 Euro). Dafür bekommt er oder sie aber auch einen Sportwagen, der lediglich als SUV getarnt ist.

Opulenter Innenraum

Im Innenraum geht es opulent zu – und das nicht nur in Sachen Raum. Die Sportledersitze sind in unserer Ausstattung elektrisch verstellbar, geben sehr guten Halt und sorgen auch für Bequemlichkeit. Neu im Cayenne ist die in Glasoptik gehaltene Mittelkonsole mit „Direct Touch Control“, die die wichtigsten Funktionen nun auch übersichtlich zeigt. Direkt darüber sticht das Kommunikationszentrum ins Auge – ein Zwölf-Zoll-Display mit intuitiver Bedienung und erstklassiger Bildschirmauflösung bei Tag und Nacht.

Bei 91.964 Euro starten die happigen Preise

Ein Schnäppchen ist ein Porsche ja grundsätzlich nicht. Wem es um den Preis geht, der setzt eher auf den asiatischen Markt. Doch bei 91.964 Euro Grundpreis dürften zumindest ein paar Fußmatten inklusive sein – und nicht mit 180 Euro Aufpreis bemessen werden. Aber das ist für Porsche-Kunden wohl eher eine Petitesse am Rande, genauso wie der Verbrauch, der bei sportlicher Fahrweise auch mal 20 Liter auf 100 Kilometer betragen kann. Immerhin lagen im Schnitt aber bei lediglich 11,7 Liter Superbenzin. Deshalb schnell zurück zu den wirklich wichtigen Eigenschaften.
Aufgebaut auf den modularen Längsbaukasten lenken bis 80 km/h und maximal drei Grad die Hinterräder entgegen den vorderen ein. Wird es schneller, wird parallel gelenkt. Auf der Straße zeigt sich der Cayenne dadurch mit überragenden SUV-Eigenschaften analog eines Sportwagens. Die Achtstufen-Automatik geht geschmeidig durch die Gänge, die Beschleunigung sorgt nicht nur im Sport-Plus-Modus für Aha-Erlebnisse. Der 2,9-Liter-V6-Biturbo-Motor zeigt dabei in allen Drehzahlbereichen seine Klasse. Und dabei nimmt der Porsche die Bodenwellen so souverän, als wenn diese aus Schaumstoff wären.

Souverän auf der Straße

Ohnehin fährt sich die dritte Generation im Grunde genommen wie eine Sportlimousine. Der sportliche Eindruck wirkt optisch unterstrichen durch das Leuchtenband, das quer über das gesamte Heck verläuft. Dabei liegt der Cayenne souverän auf der Straße und lässt sich auch von hohen Geschwindigkeiten dank der direkten Lenkung sowie Niveauregulierung nicht aus der Ruhe bringen. Wer weniger eins werden möchte mit den Fahreigenschaften, der hat gegen Aufpreis natürlich die Möglichkeit, sich für die zahlreichen Assistenzsysteme zu entscheiden.
Sehr angenehm auf Reisen ist übrigens die Rückbank, die sich im Verhältnis 40:20:40 umklappen, um 160 mm in Längsrichtung verschieben lässt und über zehn Verstellpositionen bei der Lehnenneigung (bis zu 29 Grad) verfügt.
 

Porsche Cayenne S
(Neues Modell)

Motor:
Verbaut ist ein 2,9-Liter-V6-Biturbo mit 440 PS und 8-Stufen-Tiptronic-S-Automatikgetriebe. Maximales Drehmoment: 550 Nm bei 1800 bis 5500 Umdrehungen. CO2: 213g/km, Abgasnorm: Euro 6.

Leistung: Höchstgeschwindigkeit 265 km/h. Von 0 auf 100 km/h: 5,2 Sekunden. Angegebener Verbrauch: ca. 9,4 Liter Super (kombiniert). Wir haben während unseres Tests 11,0 Liter im Mix verbraucht – das ist für diese Motorisierung durchaus okay. Über Land reichen auch schon mal rund neun Liter, bei sportlicher Fahrweise auf der Autobahn wurde der Porsche aber richtig durstig: Dann lag der Verbrauch allerdings auch bei mehr als 20 Litern Super. Anhängelast bis zu 3500 Kilogramm – so hat der Porsche Cayenne auch mit zwei Pferden im Anhänger kein Problem.

Karosserie: Länge 4,92, Breite 2,19 (mit Spiegeln), Höhe 1,70 Meter. Gepäckraumgröße 770 bis 1710 Liter. Leergewicht 2095 kg.

Preise: In der Grundausstattung gibt es den Cayenne S ab 91.964 Euro. Die Aufpreisliste hat es aber in sich. Unser Testwagen kostet inklusive der Extras 126.152,70 Euro. Die kleinste Cayenne-Variante gibt es ab 74.828 Euro.

Teilen