Recklinghaeuser Zeitung Medienhaus Bauer

Kathi auf Malta: Bekanntschaften und Busverbindungen

Kathi Lenger 28. Dezember 2017 15:38

  • Teaserbild

    Kathi hat Gefallen an Kirchen gefunden. Sie mag auch diese hier in Naxxar.

  • Teaserbild

    Fast andächtig sitzt Kathi auf der bekannten Klippenformation Dingli Cliffs. Von der Natur auf Malta ist die 23-jährige Hertenerin total angetan.

Teil 4 Jetzt bin ich mit meinen zwei anderen Kommilitoninnen schon seit einigen Wochen auf Malta und ich muss sagen, dass wir uns hier schon gut eingelebt haben.

Zur Uni, die nur einen Katzensprung von unserer Wohnung entfernt ist, gehen wir gerne. Jedes einzelne Fach, das wir belegt haben, ist wirklich spannend und unsere Professoren sind freundlich, offen und herzensgut.

Besonders „Video Production“ und „Radio Production“ machen mir Spaß. Bei Ersterem schauen wir uns Musikvideos an und analysieren sie anschließend. Aber so ein Fach besteht natürlich nicht nur aus Theorie. Auch praktisch müssen wir arbeiten. Eine unserer Aufgaben ist, ein eigenes Musikvideo zu drehen und zu schneiden. In „Radio Production“ arbeiten wir in einem gemütlichen Studio, das selbstverständlich nicht mit den großen Radiostationen in Deutschland zu vergleichen ist. Trotzdem macht es Spaß, für diese beiden Fächer unterwegs zu sein.

Im Fach „Journalism 1“ haben wir jede Woche eine Abgabe, wie zum Beispiel Reportagen schreiben oder wichtige Kapitel lesen. Ich bin der festen Überzeugung, dass mich das weiterbringt, zumal sich dadurch auch mein englischer Schreibstil verbessert, jedenfalls glaube ich das.

Durch die Universität haben wir auch schon vier tolle Mädels kennengelernt, mit denen wir uns regelmäßig treffen und etwas unternehmen: Arla kommt aus Finnland, Dimyana aus den Niederlanden, Claudia aus der Schweiz und Marie aus Deutschland. Es ist toll, verschiedene Leute aus unterschiedlichen Ländern kennenzulernen. Und das Beste daran: Untereinander sprechen wir permanent Englisch. Das ist für mich besonders wichtig, da ich echt mehr in einer Fremdsprache sprechen und aus mir rauskommen muss. Aber ich merke: Es klappt täglich besser.

Neben der Uni erkunden wir gerne neue Orte. Jetzt, wo das Wetter noch richtig mitspielt, genießen wir wirklich jeden sonnigen Tag. Auch, wenn wir etwas für die Uni machen müssen, setzen wir uns oben auf unsere Dachterrasse - herrlich!

Die Dingli Cliffs bieten einen tollen Ausblick

In den vergangenen Tagen besuchten wir die bekannte Klippenformation Dingli Cliffs – der Ausblick auf das blaue Meer war der Wahnsinn. Die Sonne schien an diesem Tag, wir setzten uns gemütlich auf die Steinfelsen und genossen die Stunden an diesem tollen Ort. Übrigens fährt zu den Dingli Cliffs nur ein einziger Bus – und wer die Busverbindungen hier kennt, der weiß, dass die Busse oft nicht nach Fahrplan fahren, sondern so, wie die Busfahrer wollen. Manchmal kommen sie auch gar nicht, genauso wie an unserem Ausflugstag. Da hatten wir einfach mal Pech, ganze zwei Stunden saßen wir an der Bushaltestelle und warteten und warteten, bis der Bus dann auch endlich mal kam. Juhu!

Ein weiteres Highlight auf Malta sind die verschiedenen Feste hier. Gemeinsam mit allen Mädels besuchten wir das jährliche Fest „Notte Bianca“ in Valletta, auch bekannt als die „Nacht der Kulturen“. Museen öffnen kostenlos ihre Türen für Besucher, es gibt Live-Musik und Paraden und tolle Stände und die Cafés und Restaurants haben bis in die Nacht geöffnet. Das ließen wir uns natürlich nicht entgehen und besichtigten den Großmeisterpalast in Valletta, wirklich interessant. Früher diente er im Laufe der Jahrhunderte den unterschiedlichen Machthabern des Inselarchipels als Amtssitz. Wenn in der heutigen Zeit im Palast offizielle Staatsempfänge stattfinden, wird das Gebäude dann natürlich für Besucher gesperrt. Wer um diese Zeit auf Malta Urlaub macht, der sollte sich dieses Fest nicht entgehen lassen.

Wisst Ihr, was wir hier auf Malta auch gerne machen? Uns einfach in einen Bus setzen (wenn er denn mal kommt) und dort anhalten, wo es uns gefällt. Vor Kurzem machten wir einen kurzen Abstecher in dem kleinen Ort Naxxar. Dort gibt es eine wunderschöne Kirche, die wir uns von innen genauer ansahen. Ich muss zugeben, dass ich die Kirchen hier auf Malta viel schöner finde, als die in Deutschland. Sie versprühen eine so angenehme und ruhige Atmosphäre. Und die Einrichtung und Kuppeln, Fenster oder die riesigen Orgeln mit Schnörkeleien sehen so wunderschön aus. Hier kann man auch einfach einige Stunden sitzen und den Anblick genießen. Nach dem Erkunden der Kirche schlenderten wir noch ein wenig durch die Gassen. Und dann entdeckten wir einen zauberhaften Laden: Flora’s. Hier fanden wir selbst gemachte Cupcakes, Cookies und Kuchen und gönnten uns noch Kaffee und Cappuccino. Ihr seht: Ich bin happy hier und gespannt, was wir hier auf Malta noch so erleben werden.
Kathi Lenger (23, Herten) kennt Ihr als Jugendredakteurin. Sie ist außerdem Journalismus- und PR-Studentin an der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen und wird für sechs Monate ein Auslandssemester absolvieren und an der University of Malta studieren. Hier bei Scenario lässt Kathi Euch teilhaben, wie es ihr das halbe Jahr ergeht.


 

Teilen