Recklinghaeuser Zeitung Medienhaus Bauer

Selbstbewusstsein tanken: Überzeugung kommt von innen

Marleen Wiegmann 29. November 2018 16:24

  • Teaserbild

    Macht's wie dieser Superman: Traut Euch was, steht zu Euch, seid selbstbewusst!

Was ist für Euch Schönheit? Schöne Haare, blitzende Augen oder ein verzauberndes Lächeln? Ich finde, Selbstbewusstsein ist schön.

Es ist vollkommen egal, wie du aussiehst. Wenn du hinter dir stehst und hinter dem, was du bist, dann bist du in meinen Augen wunderschön. Kennt Ihr das zum Beispiel, wenn Ihr jemanden seht, der ungewöhnlich aussieht, sei es seine Frisur, eine andere Kleidungsart oder mit diesem Gesicht, das schlicht und ergreifend so gar nicht den klassischen Schönheitsvorstellungen entspricht, diese Person es aber dennoch schafft, dass Ihr sie bewundert oder schön findet? Genau das ist für mich die Attraktivität oder auch Schönheit, die im Selbstbewusstsein liegt.

Kompliment erhalten, an Wahrheitsgehalt glauben

Doch gerade das, also selbstbewusst zu sein, ist für viele Menschen eine große Herausforderung. Es ist eben eines dieser Dinge, die man von niemand anderem bekommen kann. Egal wie viele Komplimente du bekommst – sie bedeuten alles nichts, wenn du nicht selbst an ihren Wahrheitsgehalt glaubst. Es ist einfach, die Selbstbestätigung von der Außenwelt abhängig zu machen, doch damit wird man nicht glücklich.

Ich habe mit der Zeit erkannt, dass du nur selbst überzeugt sein musst und alles andere ist egal. Denn nehmen wir jetzt einmal an, du bist überzeugt von dir selbst und die anderen sind es nicht. Was kümmert es dich dann, was die anderen von dir denken? Du wirst so oder so eine gute Zeit verbringen.

Und wenn du nicht überzeugt bist, dann macht es auch keinen Unterschied, was die anderen von dir denken, denn du wirst so oder so unglücklich mit deinem Auftreten und dir selbst sein. Nach diesen Gedankengängen habe ich mich dagegen gesträubt, mich mit irgendjemand anderem zu vergleichen. Ich finde, Vergleiche sind die absolut besten Selbstbewusstseins-Killer und Zeit-Killer mit dazu. Und wozu das Ganze? Damit man sich nachher schlechter fühlt als jemand anderes?

Ja, ich bin nicht immer hundertprozentig selbstbewusst. Das ist niemand. Ich vergleiche und ich verzweifle – und das ist auch okay so. Die Hauptsache ist, dass ich, wenn ich abends ins Bett steige, weiß, dass alle meine Zweifel und Ängste subjektiv sind.

Nur du kannst dich selbst selbstbewusst machen. Es wird Zeit brauchen. Es wird Zeiten geben, in denen du aufgeben willst und Zeiten, in denen die Dinge wie am Schnürchen laufen. Vielleicht hilft es dir, herauszufinden, in welchen Situationen oder welche Umstände eintreten müssen, damit du dich so richtig pudelwohl in deiner Haut fühlst, und fange dann von dort aus an, dieses Gefühl auszuweiten. Es wird leider nie der Moment eintreten, in denen wir alle mit einem Fingerschnipsen erkennen, wie großartig wir eigentlich sind. Für die meisten von uns ist es harte Arbeit. Aber es wird leichter.

Teilen