Recklinghaeuser Zeitung Medienhaus Bauer

Ermittlungen wegen Brandstiftung: Polizei nimmt Feuerwehrmann fest

17. Mai 2018 16:35

HERTEN-WESTERHOLT Die Polizei hat am Donnerstagmorgen (17. Mai) zwei junge Hertener (20 und 25 Jahre) vorläufig festgenommen. Der 25-Jährige steht im Verdacht, den 20-Jährigen dazu angestiftet zu haben, Brände am alten Westerholter Bahnhof und am stillgelegten Stellwerk Westerholt zu legen. Der 25-Jährige ist Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Herten und im ersten Ausbildungsjahr bei der Polizei NRW.

Seit Oktober 2017 kam es in Westerholt zu mehreren Bränden in leerstehenden Bahngebäuden. Am 9. und 18. Oktober brannte es im alten Westerholter Bahnhof. Im Rahmen der Löscheinsätze wurden dort zwei Obdachlose angetroffen, die zum Zeitpunkt der Brände dort geschlafen hatten. Sie wurden nicht verletzt und konnten durch die benachrichtigte Feuerwehr gerettet werden.
 
Bei einem erneuten Brand am 14. November im leerstehenden Stellwerk Westerholt der Deutschen Bahn an der Hamm-Osterfelder Güterbahnstrecke nahm die Polizei zwei Tatverdächtige (19 und 20 Jahre) vorläufig fest. Trotz Vernehmungen und Wohnungsdurchsuchungen konnte der Tatverdacht zunächst nicht konkretisiert werden. Weiter heißt es in einer gemeinsamen Presseerklärung von Staatsanwaltschaft Bochum und Polizeipräsidium Recklinghausen: „Die Auswertungen der sichergestellten Beweismittel führten zu einer Verdichtung eines Tatverdachtes gegen den 20-Jährigen und einen weiteren 25-jährigen Hertener.“  Der 20-jährige Beschuldigte sei bereits am 14. November in den Fokus der Ermittlungen geraten, bei dem 25-jährigen Beschuldigten handele es sich um ein Mitglied der freiwilligen Feuerwehr der Stadt Herten, der sich in der Ausbildung zum Polizeibeamten bei der Polizei NRW (im ersten Ausbildungsjahr) befinde.
 
In der Presseerklärung heißt es weiter: „Nach dem gegenwärtigen Stand der Ermittlungen dürfte der 25-jährige Beschuldigte die Brände bei dem 20-jährigen Beschuldigten in Auftrag gegeben haben, um als eingesetzter Feuerwehrmann an entsprechenden Löscheinsätzen teilnehmen zu können.“ Beide Beschuldigten wurden am frühen Donnerstagmorgen (17.05.) vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen dauern an.
 

Teilen

Kommentare

Unfassbar....
von Knax001 am 17.05.18 18:21 Uhr

...ich hoffe er wird entlassen, fliegt aus der Feuerwehr und schiebt nächstes Jahr einen Einkaufswagen mit seinem hab und gut durch Herten.

So ist das
von Grundguetiger am 17.05.18 21:01 Uhr

Anerkennung suchen auch durch Straftaten. Wenn man als Kind keine Anerkennung erfahren hat.
Aus dem selben Holz, Machtphantasien. Verachtung für Andere.

Angehender Polizeibeamter zündelt
von Godfahter am 18.05.18 08:22 Uhr

Dem Kommentar von Knax001 ist nichts mehr hinzuzufügen, ausser das ich den Typen noch anzeigen werde,wenn er einen Einkaufswagen von einem Discounter entwendet.

Gg
von nickelback am 18.05.18 10:54 Uhr

wenn es nicht in Ihr Schema paßt, daß ein Tatverdächtiger arbeitslos ist, dann fehlt ihm eben die Anerkennung. So wie es gerade hinkommt.
Im übrigen können die Beiden froh sein, daß den Obdachlosen nichts passiert ist.

Obdachlose...
von Knax001 am 18.05.18 13:08 Uhr

...oder die eigenen „Kollegen“ die sich ins brennende zum löschen begeben

Natürlich auch die,
von nickelback am 18.05.18 15:48 Uhr

zumal der Bahnhof sowieso schon einsturzgefährdet war. Aber ziemlich viele Westerholter wußte, daß die Zwei dort "wohnten". Das könnte für die Verdächtigen noch mal ein Problem werden.

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Titel:
Text:
Sie können bis zu 2000 Zeichen als Text schreiben.