Recklinghaeuser Zeitung Medienhaus Bauer

Karstadt-Gebäude: Discounter zieht ins Erdgeschoss

16. März 2019 06:53

  • Teaserbild

    Der Discounter Aldi Nord zieht ins Erdgeschoss des Karstadt-Gebäudes.

RECKLINGHAUSEN Ein neuer Mieter für das ehemalige Karstadt-Gebäude: Der Discounter Aldi Nord wird ins Erdgeschoss einziehen. Das hat die Konzernzentrale in Essen nun bestätigt.

Die Kette hat einen langfristigen Mietvertrag mit der MQR GmbH & Co. KG, die Eigentümerin der Immobilie ist, unterschrieben. „Der Einzug an diesen besonderen Standort ist eine bewusste Entscheidung von Aldi für die Recklinghäuser Altstadt“, sagt Peter Janda, Leiter Immobilien und Expansion der zuständigen Aldi-Regionalgesellschaft in Herten. „Das Gebäude in der Altstadt ist ein Haus mit langer Handelstradition. Wir freuen uns sehr, dass wir mit ALDI nun ein traditionsreiches Handelsunternehmen als Partner gewinnen konnten“, sagt AIP-Gesellschafter Gerd Rainer Scholze.

Der Markt wird rund 1.000 Quadratmeter Verkaufsfläche haben. Planmäßig sollen die vorbereitenden Abbrucharbeiten im Gebäude im Mai 2019 beginnen. Vorbehaltlich soll gegen Ende 2020 oder spätestens Anfang 2021 eröffnet werden.
 

Teilen

Kommentare

Aldi.....Karstadt Gebäude
von tacitus1000 am 16.03.19 07:48 Uhr

Nun jetzt nimmt der Umbau „Fahrt“ auf...., dass Aldi hier in die absolute Citylage einzieht ist sicherlich mehr als eine Unternehmens Mietentscheidung.....es zeigt die Niveauverlagerung des Altstadtmarktes natürlich nach den Käufer Zielgruppen die in Recklinghausen heute und in Zukunft zu erreichen sind....
Auf der einen Seite super, dass man einen potenten „Ankermieter“ gefunden hat...
Auf der anderen Seite nüchterne Erkenntnis wo die Reise in Recklinghausen hingeht

Gute Idee
von Isabellsuesse am 16.03.19 08:02 Uhr

Super! Außer Kaufland ist ja in der Altstadt kein Lebensmittel Geschäft. Endlich 😊 hat mal jemand erkannt was in Recklinghausen fehlt.

Ja super!
von machtdochnix am 16.03.19 08:44 Uhr

Noch ein Billigladen neben den Restlichen, noch in der verbliebenen ehemals schönen Innenstadt. Billigläden neben massenhaftem Leerstand, geben ein tolles Bild ab. Dann mal herzlichen Dank an den ehem.Bürgermeister Pantförder, für das Palais. Dem Ursprung allen Übels.

Aldi Herten
von Willimann am 16.03.19 09:57 Uhr

Geht mal in den Aldi nach Herten. Das sieht überhaupt nicht mehr nach Billigladen aus. Wenn der so aufgebaut wird ist das schon gut. Aber man kann ja trotzdem rumnöhlen.

Teuergeschäfte
von Heidrun am 16.03.19 11:03 Uhr

Haben wir schon genug , endlich mal wieder was für Normalverbraucher. Früher wurde Aldi gegenüber dem Lörhof auch guten Zulauf.

Sorry
von Heidrun am 16.03.19 11:05 Uhr

Sollte "hatte" heissen

ALDI Süd
von nickelback am 16.03.19 14:10 Uhr

wäre mir lieber. 😊

Karstadt-Gebäude
von Merlin2018 am 16.03.19 15:08 Uhr

Eine Anfrage: Sollten da nicht Wohnungen enstehen? Ist das wieder verworfen? Wo parkt man denn? Auf dem Marktplatz? Vielleicht wird da ein großer Parkplatz enstehen! Auf alten Postkarten war da früher einmal ein Parkplatz!

Gebt mal nicht so an.
von Hectopascal am 16.03.19 15:18 Uhr

Die Prämium Lebensmittel werden bei Aldi nicht von Harz 4 Empfängern gekauft. Der Zulauf der gut situierten Kunden hat Aldi erst so umfangreich wachsen lassen. Den SUV bei Aldi günstig vollladen und anschließend lästern und die Nase rümpfen. Warum wohnt ihr denn nicht in Städte, wo es für euch angemessen ist. Zu teuer???

@nickelbeck
von @vanti am 16.03.19 16:25 Uhr

Einfach umziehen.

@vanti
von nickelback am 16.03.19 17:49 Uhr

Brauch ich nicht, da ich sowieso nicht in Recklinghausen wohne. Wäre halt nur näher gewesen.

Endlich können
von Heidrun am 16.03.19 18:10 Uhr

dann die Innenstadtbewohner ihren Lebensmittelbedarf vor Ort decken und müssen nicht von Rewe anliefern lassen .

@Heidrun
von Hectopascal am 16.03.19 19:18 Uhr

Genau.

Wohin
von Grundguetiger am 17.03.19 10:48 Uhr

mit den vollen Einkaufswagen? Parken? Vor der Tür?
Dem Auto werden hoffentlich nicht noch die letzten Freiflächen geopfert.
Blech, soweit das Auge reicht.
Die "Obere Mittelschicht" sorgt sich schon um ihre Immobilien.
Aldi in der Nähe? Preisverfall nicht nur bei Hähnchenkeulen.
Endergebnis?
Alles dreht sich nur noch um Geld.

Wie heißt noch das Sprichwort?
von Dori54 am 17.03.19 11:14 Uhr

"Allen Menschen recht getan, ist eine Kunst, die niemand kann."
Zugegeben, Aldi ist jetzt nicht gerade das, was mir in der Stadt fehlt. Meinen monatlichen Aldi-Einkauf mache ich mit Auto in einer der vielen Filialen mit Parkplatz vor der Tür und Einkaufskisten im Kofferraum.
Mein Sohn wird sich allerdings freuen, denn er wohnt innerhalb des Wallrings, hat sein Auto weit entfernt geparkt (kostenfrei) und kann die Einkäufe sowieso nicht vor der Haustür auspacken, ohne einen Strafzettel zu riskieren. Geht er eben öfter schnell mal zu Aldi rüber.

Grundguetiger
von Heidrun am 17.03.19 20:17 Uhr

Ich weiss nicht ob ihre Vorstellungskraft so weit reicht? Es soll Menschen geben, die innerhalb des Wallrings wohnen, kein Auto haben und auch Lebensmittel benötigen. Auch viele Berufstätige können in der Mittagspause ihren Einkauf erledigen ohne ein Auto zu benützen. Sie sehen also ihre Sorgen sind recht unbegründet. Im übrigen werden die Aldi Manager einen größeren Weitblick haben als Sie.

Weitblick
von Grundguetiger am 18.03.19 08:08 Uhr

Ich bin nicht gegen Aldi, ich habe kein Wort zur Ansiedlung verloren. Das haben Andere hier. Im Gegenteil. Immer mehr Menschen können nur noch beim Discounter einkaufen.
Mich treibt die Frage um, wo wird geparkt?
Den Weitblick der Aldi Manager bezweifle ich allerdings.
Der Preiskampf der Discounter im Lebensmittelbereich führt automatisch zu mehr Massentierhaltung, Verseuchung der Natur mit Chemie und Gülle.
Wenn sie auch so denken, haben unsere Kinder keine Zukunft.

Was
von Heidrun am 18.03.19 21:46 Uhr

hilft es den Leuten die kein Auto haben wenn der nächste Grundversorger außerhalb der Stadt ist? Mit dem Rollator nicht zu erreichen! Wer möchte kann seine Wurst und sein Fleisch beim einzigen Metzger in der Stadt kaufen. Kann sich aber auch nicht jeder leisten. Es muss ja nicht jeder mit seinem Geländewagen bis in den Laden fahren. Die Fahrzeuge die früher noch in der Altstadt fuhren und dort parkten waren nicht unbedingt Kundenfahrzeuge die auf alten Bildern zu sehen sind.Es gibt noch Kunden die ihren Einkauf nach Hause tragen. Nicht alle die beim Discounter kaufen(müssen)haben ein Auto. Hätten wir zur Zeit nicht Kaufland in der Stadt, bekämen sie nicht einen Liter Milch in der Stadt.Also willkommen Aldi in der Altstadt. Lidl wurde ja von unseren Stadtvätern am Ölpfad verhindert. Warum? Darüber soll sich jeder selbst seine Gedanken machen.

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Titel:
Text:
Sie können bis zu 2000 Zeichen als Text schreiben.